Logo Mittelalterakademie
  • Forum
  • Login

Sie sind hier: Startseite > Startseite


Herzlich Willkommen in unserer

Mittelalterakademie

Wir wollen interessierten Laien und Wissenschaftlern ein Portal zur Recherche Über mittelalterliche Quellen besonders in Deutschland bieten.

Viel Spaß beim Stöbern!

Bitte helfen Sie uns mit Ihren Tipps und Anregungen im Forum, damit die Seite jeden Tag etwas besser wird.
> zum Forum

23.06.2021 - Frage des Tages: Was ist "Zetermordio"?
"Zeter" ist ostmitteldeutsch für Gerücht, Geschrei, beschreien; "Mordio" ist die allemannisch-rheinische Form davon (hessisch: heila/heilalle, norddeutsch: tiodute/to jodute, fränkisch: wapen). Es bedeutet so viel wie „ziehet her, kommt her“ (zusammengezogen: "zither") und wurde vor Gerichtsverhandlungen benutzt, um den Angeklagten zu beschuldigen: "so fure en vor den richter und schry obir den schuldigen zcether obir mynen morder und ober des landes morder, ader wy der bruch geschen" (Sachsenspiegel), etwa zu übersetzen mit "so führe ihn vor den Richter und rufe über den Schuldigen "zeter" über meinen [des Anklägers] Missetäter und über den Landesverbrecher, oder wie der [Rechts-]Bruch geschehen" (Wikipedia "Zetermordio").
"drumb schrey ich zeter uber sie vor diesem gstrengen gricht allhie" (B. Krüger 1580).
Bereits im 17. Jahrhundert wurde es nur noch als Wehklageruf benutzt.

05.04.2021 - Frage des Tages: Seit wann gibt es bunte Ostereier?
Seit dem 12. Jahrhundert ist sowohl der Eierzins als auch die Eierweihung (neben der Brot-, Milchspeisen- und Fleischweihung) an Ostern belegt. Die Eier besonders der Karwoche wurden gekocht und gesammelt. Um sie von frischen Eiern zu unterscheiden, bekamen sie bestimmte symbolische Farben, meist Rot, denn Rot ist die Farbe des vergossenen Blutes Christi. Schriftlich belegt ist das rote Ei als "ova rubra" erst 1553, aber es kann gut sein, dass der Brauch älter ist.
Archäologische Funde von bemalten Toneiern u.a. in Haithabu belegen, dass bemalte Eier wohl aus der Kiewer Rus im 10 bis 12. Jh. zu uns gekommen sind. Ob der Brauch mitfolgte, ist fraglich.

16.05.2020 - Frage des Tages: Wie kann man sich die Reihenfolge der Eisheiligen merken?
"Pankrazi, Servazi und Bonifazi sind drei frostige Bazi. Und zum Schluss fehlt nie die Kalte Sophie" ist eine alte Eselsbrücke, bei der aber der erste Eisheilige Mammertus fehlt. "Mama und Papa servieren Bohnen mit Softeis" ist unserer Meinung nach die bessere Alternative.
Danke an Susan Ebeling (https://easy-recall.com/susan-ebeling)!

> zum Archiv der Fragen


Über uns Kontakt Impressum Datenschutz

Unsere Sponsoren:
scripvaz-verlag.de mkb-history.de pallia.net atzbach-design.net burgenwelt.org

Besuchen Sie uns auf➭ Facebook